Interessante Einblicke in das Mindener Museum an Allerheiligen

Minden. Das Mindener Museum lädt alle Interessierten am Donnerstag (Allerheiligen), 1. November 2012, zu zwei spannenden Führungen ein. Die erste startet um 12.15 Uhr und wird ca. eine Stunde dauern. Museumsleiter Philipp Koch führt durch die sechs Häuser der frisch sanierten Museumszeile. Hierbei erzählt er die skurrile Geschichte um das „Hebewerk“, verweist auf gut erhaltene Stuckornamente im Erker-Anbau des Hauses 23 und wirft einen Blick in das so genannte „Freytag-Zimmer“. Hier wurden aussagekräftige Papierschnipsel zwischen den Balken und Deckenversätzen gefunden, die auf eine Leihbibliothek aus dem Jahr 1773 hinweisen. Weiterhin wird Philipp Koch Informationen zur Entstehungsgeschichte der Häuser Ritterstraße 23 bis 33, der heutigen Museumszeile geben. „Lassen auch Sie sich überraschen von den vielen Facetten der neu gestalteten Räume“, so das Museumsteam.

 

Um 16 Uhr haben interessierte Bürgerinnen und Bürger dann die Gelegenheit an einer Führung durch die Sonderausstellung „Roter Hahn, Schwarzer Tod und Jahrhundertflut“ teilzunehmen. Die Ausstellung befasst sich im Wesentlichen mit den Themen Feuer und Brandschutz, Epidemien & Hygiene sowie Überschwemmungen, Wetter & Wasserbau. Die Kosten belaufen sich auf 1 Euro pro Person beziehungsweise 0,50 Euro für Jugendliche ab 13 Jahren zuzüglich des Eintrittsgeldes. Für Kinder bis 12 Jahre ist der Eintritt frei. Das Museumsteam freut sich auf eine rege Teilnahme.

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*