Afghanische Delegation im Rathaus empfangen

Minden. Eine Delegation aus Afghanistan hat Bürgermeister Michael Buhre jetzt im Rathaus empfangen. Anlass des Besuches in Minden war die geplante Zusammenarbeit zwischen Ärzten und medizinischem Fachpersonal eines Krankenhauses in der Region Mazar-e-Sharif und dem Johannes Wesling Klinikum. Buhre wünschte den Anwesenden „viel Kraft und Erfolg zum Aufbau des Gesundheitswesen in der Region Nordafghanistan“. Der Integrationsbeauftragte der Stadt Minden, Norbert Scherpe, begrüßte die Gäste zu deren Überraschung in der Landessprache Farsi-Dari, die er aufgrund seiner Arbeit als Entwicklungshelfer beherrscht.

 

Der Delegationsleiter Dr. Mirwais Rabi, Gesundheitsminister der Provinz Mazar-e-Sharif, dankte für die Unterstützung durch die Bundesrepublik Deutschland sowohl im Bereich der humanitären als auch der militärischen Hilfe. Er hoffe, so Rabi, dass nach den bevorstehenden Parlamentswahlen das Land sich weiter demokratisch entwickeln kann. Er hob hervor, dass Deutschland in den Augen der afghanischen Bevölkerung ein hohes Ansehen und Vertrauen genießt. Im Anschluss tauschten sich Gäste und Gastgeber über das Anliegen der Experten aus Afghanistan in Minden sowie über die politische Lage und Zukunft des Landes aus.

 

Die Gäste erhielten ein kleines Präsent als Andenken an ihren Besuch in Minden. Bürgermeister Michael Buhre und Norbert Scherpe erhielten einen „Chapan“ als Geschenk – ein in Nordafghanistan üblicher Mantel, wie ihn auch der afghanische Präsident Hamid Karsai zuweilen trägt, der allerdings Paschtune ist und aus dem Süden des Landes kommt, wie ein Delegationsmitglied bemerkte.

 

Im Rahmen ihres Besuches in Minden unterzeichneten die Vertreter des Krankenhauses „Abu Ali Sinha Balkhi Hospital Mazar-a-Sharif “ und des Johannes Wesling Klinikums eine Vereinbarung zur Ausbildung von medizinischem Fachpersonal. Die Kooperation wird initiiert und gefördert von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Die GIZ führt im Auftrag des Auswärtigen Amtes ein Projekt zur Kapazitätsentwicklung im Krankenhaus Mazar-e-Sharif durch. Ziel ist eine Verbesserung der medizinischen Betreuung der Bevölkerung Nordafghanistans durch den Ausbau und die Verbesserung des Leistungsangebotes der afghanischen Kooperationsklinik.

 

Bildquelle: Pressestelle Stadt Minden
Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*