Zeitgenössische Musik trifft Kunst

Minden. Zeitgenössische Musik hallt durch die Flure der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule. Die Schülerinnen, die sich nach dem Unterricht zur Probe treffen, sind so leicht im Schulgebäude zu finden. Sie sind 14 bis 17 Jahre alt und haben durch eine Notiz ihrer Lehrerin Gabi Suska am Schwarzen Brett zueinander gefunden. Seit einigen Wochen proben sie eine Reifen-Performance zu einem Quartett für Oboe und Streicher, das Jörg-Peter Mittmann im Jahr 2005 komponiert hat.

 

Neben dem Team der Kurt Tucholsky Gesamtschule haben auch Klassen und Kurse des Ratsgymnasiums und des Herder-Gymnasiums sowie ein weitere Klasse der Gesamtschule zeitgenössische Musik zum Unterrichtsthema gespielt, künstlerisch bearbeitet oder selbst komponiert. Den Anlass dazu hat das „Ensemble Horizonte“ geschaffen. Die engagierten Musikerinnen und Musiker aus Detmold um Jörg-Peter Mittmann suchen nach neuen Wegen, um zeitgenössische Musik einem breiten Publikum nahe zu bringen. Darum treten sie in Kontakt zu Schulen und bieten sich als Kooperationspartner an.

 

Unter dem Titel „Klanglandschaften“ wurde den Schulen eine Auswahl zeitgenössischer Stücke präsentiert, aus denen jedes Schulteam eines zur künstlerischen Bearbeitung ausgewählt hat. So entstanden die „Neuen Landschaften“ aus Tönen und Melodien, die am 20. Juni 2013 durch künstlerische Beiträge visualisiert werden. Präsentiert werden Stücke von David Lang, Salvatore Sciarrino, Jörg-Peter Mittmann und anderen, die durch das „Ensemble Horizonte“ gespielt sowie mit Flöte, Posaune, Harfe, Schlagzeug, Klavier und Streichern in ein vielfältiges Klangspektrum umgesetzt werden.

 

Die jungen Künstlerinnen und Künstler haben nach künstlerischen Zugängen zu dieser Musik gesucht und sie gefunden. Sie werden die Musik durch optische künstlerische Eindrücke ergänzen. Ein Kurs des Ratsgymnaisums ist einen anderen Weg gegangen: Im Musikunterricht sind KLANGZENTRUMSKOMPOSITIONEN im Miniaturen-Stil von Arnold Schönberg entstanden, die ebenfalls durch das „Ensemble Horizonte“ interpretiert werden.

 

Die vielfältigen Ergebnisse der künstlerischen Zusammenarbeit werden am 20. Juni 2013 ab 19:30 Uhr im Großen Rathaussaal präsentiert. Das Kunst- und Konzertprojekt wird durch das Kulturbüro im Rahmen des Projektes KulturSchule organisiert und durch das NRW Kultursekretariat Gütersloh und das Land NRW gefördert. Der Eintritt ist frei.

 

Bildquellennachweis: Pressestelle Stadt Minden

Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*