Hannover setzt Zeichen – durch Lichtausschalten

Hannover. Hannover setzt ein Zeichen für einen nachhaltigen Energieverbrauch: Das Rathaus beteiligte sich zusammen mit vielen weiteren Organisationen an der Earth Hour der Umweltstiftung WWF. Am Sonnabend wurde vom Aegidientorplatz über den Friedrichswall bis zum Hohen Ufer sowie an einigen anderen markanten Gebäuden der Stadt die Außenbeleuchtung um 20.30 Uhr für eine Stunde abgeschaltet.

 

„Die Stadt Hannover engagiert sich bereits seit vielen Jahren für Klima- und Umweltschutz und will auch weiterhin eine Vorbildfunktion übernehmen“, sagt Oberbürgermeister Stefan Schostok. „Deshalb beteiligt sich die Stadtverwaltung an der Earth Hour 2014. Bei dieser globalen Gemeinschaftsaktion geht es darum, zum nachhaltigen Umgang mit Energieressourcen und generell zum umweltfreundlicheren Leben und Handeln anzuregen. Es wäre ein schönes Signal, wenn sich an dieser Aktion viele Hannoveranerinnen und Hannoveraner auch privat beteiligten.“

 

Oberbürgermeister Schostok freut sich darüber, dass etliche private und öffentliche Einrichtungen in Hannover am Sonnabend ebenfalls um 20.30 Uhr symbolisch für eine Stunde das Licht ausschalten: Beispielsweise sind rund um den Aegidientorplatz Stadtbibliothek, Sparkasse Hannover und NORD/LB dabei. Das Landesmuseum verzichtet für eine Stunde auf die aktuelle Illumination „Farbdepesche“. Am Friedrichswall bleibt neben dem Neuen Rathaus unter anderem das Maritim Grand Hotel im Dunkeln. Ebenfalls nicht beleuchtet werden das Historische Museum, der Caritasverband Hannover am Hohen Ufer sowie die Marktkirche und die Clemenskirche. Auch nicht angestrahlt werden in der genannten Zeit die „drei warmen Brüder“, das enercity-Heizkraftwerk in Linden.

 

Die Earth Hour wird seit 2007 von der Umweltschutzorganisation WWF weltweit veranstaltet. Weltweit versinken etliche Gebäude in Tausenden Städten für eine Stunde im Dunklen – sei es die chinesische Mauer, das Brandenburger Tor in Berlin, Sydneys Opernhaus oder das Kolosseum in Rom. Neben bekannten öffentlichen Gebäuden beteiligen sich viele Millionen privater Haushalte an dieser symbolischen Aktion für den Klimaschutz. Die Botschaft der Aktion ist ebenso dringlich wie einfach: „Schützt unser Klima und unsere Umwelt!“

 

Bildquelle: WWF Berlin
Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*