Dr. Sylvia Necker stellt sich vor. Begrüßung der neuen Leitung des LWL-Preußenmuseums Minden

Das LWL-Preußenmuseum Minden. Foto: Christian Richters

Minden (lwl). Seit August leitet die Historikerin und Ausstellungsmacherin Dr. Sylvia Necker das LWL-Preußenmuseum Minden. Zu einem gemeinsamen Kennenlernen lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) die Öffentlichkeit am Montag (30.9.) um 18 Uhr in den Ständersaal des LWL-Preußenmuseums Minden ein.

Unter dem Motto „Die Preußin in mir“ begibt sich Dr. Sylvia Necker an diesem Abend in einem Vortrag auf Spurensuche in der eigenen Biografie und stellt ihre Ideen für die Zukunft des Preußenmuseums vor. In einer anschließenden Gesprächsrunde, moderiert von Prof. Dr. Malte Thießen, Leiter des LWL-Instituts für Regionalgeschichte in Münster, steht die Frage im Mittel-punkt, wie man preußische Geschichte heutzutage in einer Ausstellung präsentieren kann.

Weshalb ist es relevant sich mit Preußen auseinanderzusetzen, auch vor dem Hintergrund aktueller politischer Diskurse? Und wie lassen sich Verknüpfungen in die Gegenwart schaffen? Welche Möglichkeiten bietet dabei das Netzwerk „Preußen in Westfalen“? Unter anderem diskutieren die LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger und Dr. Sylvia Necker. Anschließend haben Interessierte die Möglichkeit, ihre Fragen an die Runde zu richten.

Hintergrund

Dr. Sylvia Necker. Foto: Roland Wengenmayr

Dr. Sylvia Necker ist Historikerin und Ausstellungsmacherin, seit 1. August leitet sie das LWL-Preußenmuseum Minden sowie das LWL-Besucherzentrum im Kaiser-Wilhelm-Denkmal Porta Westfalica.
Nach einem Studium der Geschichte, Soziologie, Politikwissenschaften und Kunstgeschichte promovierte sie an der Universität Hamburg über das Hamburger Architekturbüro von Konstanty Gutschow. Zuletzt erforschte sie jüdische Privat- und Alltagsfotografie an der Universität Nottingham (England) im Rahmen eines Verbundprojekts zu Fotografiegeschichte.
Von 2014 bis 2017 war Sylvia Necker wissenschaftliche Mitarbeiterin am Münchner Institut für Zeitgeschichte und Teil des Kuratorenteams zur Neugestaltung der Dauerausstellung in der Dokumentation Obersalzberg. Davor kuratierte sie für das NORDICO Stadtmuseum und das afo architekturforum Oberösterreich in Linz zwei Ausstellungen zum nationalsozialistischen Wohnungs- und Städtebau. Sylvia Necker ist Mitglied im Vorstand der Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung und ist als Mitglied in die Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung berufen worden.

Das LWL-Preußenmuseum Minden gehört seit Januar 2016 zum Verbund der Museen des LWL. Derzeit arbeitet das Team des LWL-Preußenmuseums an der Umsetzung des neuen Konzepts für die Dauerausstellung. Das Netzwerk „Preußen in Westfalen“ ist wesentlicher Bestand-teil der Neukonzeption des Hauses.

In dem Verbund von über 40 Museen, Denkmälern, Ereignisorten und Forschungseinrichtungen fungiert das LWL-Preußenmuseum Minden als Zentrale und setzt gemeinsam mit dem LWL-Besucherzentrum am Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica kulturelle Akzente in der Region.

Print Friendly, PDF & Email