Schachturnier als integrative Intervention im Mindener Museum

Minden. Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche „Kultur öffnet Welten“ vom 21. bis 29. Mai bietet das Mindener Museum am Samstag, 21. Mai 2016, in seiner aktuellen Kabinettausstellung „Von Kopf bis Fuß. Körperpflege im Wandel der Zeit“ eine künstlerische Intervention der besonderen Art an. Mit Hilfe des Kultur- und Sportvereins Proleter Westfalen e.V. werden das Museum und die Ausstellung von 14 bis 17 Uhr zum Austragungsort eines Schachturniers. In der Ausstellung werden Schachspieler mit und ohne Migrationshintergrund zwischen Badezuber, Trockenhauben und gelben Quietsche-Entchen ihr strategisches Können im „Spiel der Könige“ beweisen.

 

Das Mindener Museum und der 40-jährige Verein Proleter wollen mit diesem Angebot auf den besonderen Beitrag von Kultur und Sport für die persönliche Entwicklung jedes einzelnen und als Schlüsselfunktionen der gesellschaftlichen Integration hinweisen. Bei freiem Eintritt soll das Turnier auch Menschen ansprechen, die bisher kaum Zugang zu kulturellen Angeboten gefunden haben oder die ihre Freizeit oft mit Sport verbringen. Sport und Kultur seien, so Museumsleiter Philipp Koch und der Vereinsvorsitzende Fadil Nuridin, entscheidende Zugänge, viele Menschen, die dauerhaft in unserem Land leben, aber auch für diejenigen, die hier auf Zeit Zuflucht finden, zu erreichen und deren Teilhabechancen am gesellschaftlichen Zusammenleben zu verbessern. Eröffnet wird die Aktionswoche „Kultur öffnet Welten“ am 21. Mai im Deutschen Historischen Museum Berlin. Nähere Informationen gibt es auch im Internetportal www.kultur-oeffnet-welten.de.

 

Mindener Museum, Di.-So. 12-18 Uhr; Sonderöffnungszeiten für Gruppen. Weitere Infos unter www.mindenermuseum.de oder 0571 / 9724020 oder museum@minden.de

 

Bildquelle: Pressestelle Minden / Mindener Museum
Print Friendly, PDF & Email

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*