„Das Kröpcke-Konzert“: Landeshauptstadt und Feldjäger bringen 120 MusikerInnen auf die große Bühne

Kröpcke-Konzert_2017_Foto_Kai-Axel_Döpke_Bundeswehr
Benefizkonzert der Bundeswehr und der Stadt Hannover am Kröpcke in Hannover

Hannover. Der Kröpcke wird wieder zur Bühne: Schon zum dritten Mal laden die Landeshauptstadt Hannover und das Kommando Feldjäger der Bundeswehr zum Open Air im Herzen Hannovers! Das „Kröpcke-Konzert“ ist in vielerlei Hinsicht einzigartig: die 16 Meter lange Bühne, drei Orchester, 120 MusikerInnen – und das alles mitten in der Innenstadt! Los geht’s am Dienstag, 26. Juni, um 18 Uhr.

4000 HannoveranerInnen feierten im vergangenen Jahr ein stimmungsvolles Sommerfest. Dass daran nahtlos angeknüpft wird, garantieren das Heeresmusikkorps Hannover, das Bundespolizeiorchester Hannover und das Polizeiorchester Niedersachsen. Sie präsentieren unter dem Motto „Musik, die Freu(n)de macht“ Hits aus Jazz, Rock, Pop sowie Klassiker und Filmmusik. Dabei dürfen die Musiker wieder auf die stimmgewaltige Unterstützung von Soul-Röhre Shereen Adam setzen.

Der Eintritt ist wie immer kostenlos; stattdessen werden Spenden gesammelt. Der Erlös soll in diesem Jahr zu gleichen Teilen dem Soldatenhilfswerk und der Aktion „Mittagstisch Grundschule Mühlenberg“ zugutekommen. Brigadegeneral Udo Schnittker, der Kommandeur des Kommandos Feldjäger aus Hannover, hatte das „Kröpcke-Konzert“ 2016 anlässlich des 775. Stadtgeburtstages als Zeichen der Verbundenheit ins Leben gerufen.

Die Spendenbegünstigten

Seit der Gründung 1957 unterstützte das Soldatenhilfswerk mehr als 35 000 Soldaten. Es leistet schnelle und unbürokratische Hilfe für unverschuldet in Not Geratene: Die Hilfsorganisation unterstützt bei Unglücken, Unfällen, Krankheiten oder anderen Schicksalsschlägen

Gesunde Ernährung, geregelte Essenszeiten, gutes Miteinander: Ein Team aus Ehrenamtlichen versorgt seit 2013 bis zu 100 Kinder der Grundschule Mühlenberg mit einem warmen Mittagessen. Bei der Koordination des Projektes „Mittagstisch Grundschule Mühlenberg“ helfen die Caritas und die Aktion Sonnenstrahl.

 

Print Friendly, PDF & Email