Arbeiten am Klausenwall beginnen

Minden. Die geplanten und mehrfach angekündigten Sanierungsarbeiten am Klausenwall beginnen am Montag, 28. Mai. Dann wird zunächst die Baustelle eingerichtet.Dienstag sollen die Arbeiten im ersten Bauabschnitt starten. Zunächst werden die Straßenentwässerungen mit den Gossen und den Straßenabläufen im Baustellen-Bereich zwischen Schwichowwall und Domstraße nach Bedarf saniert, so die Städtischen Betriebe Minden (SBM). Dies erfolge im Rahmen der Sperrung einer Fahrspur je Richtung.

Das bedeutet für Verkehrsteilnehmer, dass der Klausenwall weiter noch befahren werden kann. Mit Behinderungen zu verkehrsstarken Zeiten ist aber zu rechnen. Der erste Bauabschnitt läuft bis zum 4. Juni. Die gesamte Maßnahme – teilweise wird es hier auch eine Vollsperrung mit Umleitung geben – soll Ende August abgeschlossen sein. Parallel zu den vorgenannten Arbeiten werden nach Bedarf auch die anliegenden Geh- und Radwege sanieren. Durch die punktuellen Reparaturarbeiten müssen Fußgänger sowie Radfahrer Umleitungen in Anspruch nehmen. Diese werden nach Bedarf ausgewiesen.

Seit einiger Zeit liegt die Verkehrssicherungspflicht der Landesstraße 534/Klausenwall bei den Städtischen Betriebe Minden/der Stadt Minden. „Der Zahn der Zeit, in Verbindung mit den Verkehrsbelastungen, hat seine Spuren an dieser Verkehrsfläche hinterlassen. Nun ist die Zeit gekommen um diese Straße gründlich zu unterhalten“, so Peter Wansing, Betriebsleiter SBM.

Die Arbeiten wurden an die Firma Koopmann & Wienkoop (K & W) im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung vergeben. Die Bauleitung liegt in den Händen der Städtischen Betriebe Minden. Über die Maßnahme wird auch im Internet unter www.minden.de informiert.

Im weiteren Verlauf der Maßnahme sollen die kompletten Asphaltdeckschichten, in Teilen die Straßenentwässerung (Gossen) sowie punktuell die Rad- und Gehwege überarbeitet werden. Für den Austausch der Deck- und Binderschicht muss der Klausenwall für ca. drei Wochen voll gesperrt werden. Über den genauen Zeitpunkt wird noch informiert. Der Verkehr wird dann über die Ringstraße/Hafenstraße umgeleitet. Direkte Anlieger werden in Bezug auf die Erreichbarkeit ihrer Grundstücke gesondert kontaktiert.

Bildquelle: Pressestelle Stadt Minden

Print Friendly, PDF & Email